Ab sofort ist alles drin – clevere Aufbewahrungssysteme fĂŒr Prospekte, Muster, Flipchart und Co.

21. August 2015

Wohin mit den sperrigen Flipchartbögen der letzten Sitzung? Was fange ich nur mit den Mustern unserer Produkte an? Welches Aufbewahrungssystem eignet sich fĂŒr Prospekte und Infomaterialien? Schnell entstehen Chaos und Unordnung. Mit folgenden Tipps fĂŒr clevere Aufbewahrungssysteme bringen Sie Ihr BĂŒro trotz Flipchart & Co. in Ordnung.

Was ist das Problem

In vielen BĂŒros blockieren Rollen mit beschrieben Flipcharts, Muster der eigenen Produkte oder Kartons mit Prospekten und Flyern den Platz. Es ist nicht klar, in welchen Aufbewahrungssystemen solch sperrigen Dinge ĂŒbersichtlich archiviert werden können. Darum landen Flipchart und Co. in irgendwelchen Ecken oder stehen hinter TĂŒren. Doch es gibt bessere Aufbewahrungssysteme als die Ablage auf dem Schrank oder in der Ecke.

So funktioniert es

Tipp Nr. 1 fĂŒr clevere Aufbewahrungssysteme: So legen Sie Muster ab
Ein mögliches Aufbewahrungssystem kann ein Musterraum, in dem alle Muster abgelegt werden, sein. Allerdings ist es nicht immer möglich, solch einen Raum zur VerfĂŒgung zu stellen. Ein alternatives Aufbewahrungssystem wĂ€re, einen Musterschrank zu bestimmen, in dem Muster aufbewahrt werden. Dann weiß jeder, wo sich die Muster befinden. Zudem bleiben Tische, Schrankoberseiten und Fußböden frei.

Auch hier kommt sinnvollerweise wieder das Prinzip der sich selbst begrenzenden Systeme ins Spiel. Das bedeutet: Wenn das Aufbewahrungssystem voll ist, mĂŒssen Sie für jedes neue Muster ein altes aussortieren.

Alles drin – die richtigen Aufbewahrungssysteme fĂŒr Flipchart & Co. Klick um zu Tweeten

Tipp Nr. 2 fĂŒr clevere Aufbewahrungssysteme: Geben Sie Flipcharts einen Platz

Manche BĂŒros haben viel mit PlĂ€nen oder Flipchartpapier zu tun. Nicht immer reicht es, ein Foto des Flipcharts zu machen und es so digital zu archivieren. Manchmal mĂŒssen Flipcharts weiter bearbeitet werden und so Folgesitzungen zur VerfĂŒgung stehen. DafĂŒr braucht es clevere Aufbewahrungssysteme.

Als Aufbewahrungssystem fĂŒr Flipcharts eignen sich Kartons, in denen Weine geliefert werden.

Wenn Ihnen der Weinkarton als Aufbewahrungssystem Ă€sthetisch nicht zusagt, so können Sie die Trennpappen fĂŒr die Flaschen nutzen und sie in einer ordentlicheren Kiste verwenden.

Alternativ-Tipp Nr. 2:

Ein hochwertiges aber auch etwas teureres Aufbewahrungssystem sind StÀnder, die Sie aus PosterlÀden kennen. Die Halterungen werden an der Wand montiert. Die einzelnen Bögen werden in die Halterungen eingelegt.

Tipp Nr. 3 fĂŒr clevere Aufbewahrungssysteme: PrĂ€sentieren Sie Ihre Prospekte auf ansprechende Weise!

Haben Sie eine grĂ¶ĂŸere Anzahl unterschiedlicher Werbemittel, können Sie als Aufbewahrungssystem eine Werbemittelwand – mit Inhaltsverzeichnis an gut sichtbarer Stelle – nutzen.

In vielen FĂ€llen eignet sich ein Werbemittelschrank, wie er in ReisebĂŒros verwendet wird, als Aufbewahrungssystem. Diese SchrĂ€nke ermöglichen es, ein Exemplar der inliegenden Materialien auf der Außenseite einzustecken. Mit einem Blick ist bei diesem Aufbewahrungssystem erkennbar, in welchem Fach der gewĂŒnschte Prospekt zu finden ist. Auf diese Weise wird ein schneller Zugriff ermöglicht.

Darauf kommt es an

Auch bei der Suche nach cleveren Aufbewahrungssystemen fĂŒr Prospekte, Muster und Flipcharts geht es darum, den Dingen eine Heimat zu geben. Der Grundsatz lautet: Alles hat einen Platz, alles hat seinen Platz! Gleichzeitig ist es wichtig, die Dinge eindeutig zu beschriften. Ihr Aufbewahrungssystem sollte auch von Ihrer Vertretung nachvollziehbar sein.

Was der Tipp bewirkt

Sperrige GegenstĂ€nde wie Flipchartpapiere, Muster und Prospekte versperren nicht mehr den Raum, sondern landen in dem dafĂŒr besten Aufbewahrungssystem. Sie verschandeln weder die Ecken noch den Platz hinter der TĂŒr. Benötigte Unterlagen werden schnell und unkompliziert von Ihnen und einer eventuellen Vertretung gefunden. Mit dem richtigen Aufbewahrungssystem sparen Sie Zeit und damit auch Geld!

Extra-Tipp

Auch die Aufbewahrungssysteme können Sie mithilfe von Kanban-Karten ĂŒberwachen. Service: Unter Kanban-Karten – Praxisbeispiel Werbematerial finden Sie Muster fĂŒr Kanban-Karten als Gratis-Downloads.

Und Sie?

Wie ordnen Sie sperrige Unterlagen wie Muster, Flipchart und Co? Welches Aufbewahrungssystem nutzen Sie? Schicken Sie mir Ihre Fotos an blog@bĂŒro-kaizen.de. Ich bin gespannt auf Ihre Ideen und Anregungen!



Abo-Team

Ihre Experten im BĂŒro-Kaizen Blog (von links):

Patrick Kurz

Experte fĂŒr modernes und agiles Arbeiten

JĂŒrgen Kurz

GrĂŒnder und Erfinder von BĂŒro-Kaizen

Marcel Miller

Experte fĂŒr digitales Arbeiten mit Office 365

1 Kommentar
  • […] Da war doch noch was, nĂ€mlich das große „Aber…” zur richtigen Aufbewahrung des Flipchartpapiers. ZunĂ€chst einmal geht es aber um die Wand. Die bekommt am besten einen eigenen Platz direkt im Besprechungszimmer, damit sie nicht jedes Mal neu herangefahren werden muss. Als Teil der Standardausstattung wĂ€re dies wirkliche Zeitverschwendung, denn benötigt wird sie ohnehin fast immer. Wohin aber mit dem Flipchartpapier, das bereits beschrieben wurde? Auch hier gibt es eine einfache und kostengĂŒnstige Lösung. Verwenden Sie einfache Bilderrollen, die Sie aufrecht in einen Karton, ideal eignen sich etwas höhere Weinkartons, stellen. Das Flipchartpapier wird einmal zusammengerollt und in die Pappröhre gesteckt, diese anschließend nachvollziehbar beschriftet. Das spart Platz und ermöglicht den einfachen Zugriff, wenn ein einmal angefangenes Papier noch einmal zur weiteren Bearbeitung benötigt wird. Weitere hilfreiche Tipps zur richtigen Aufbewahrung von sperrigen Dingen, finden Sie in diesem Artikel. […]


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.


Schlagwörter: