Bürokrankheiten: So wird Ihr Team vom Effizienzkiller zum Gesundheitschampion!



Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, eingeschlafene Beine – es gibt wahrscheinlich kein Büro in Deutschland, in dem diese typischen Bürokrankheiten nicht vorkommen. Den meisten Unternehmen ist bewusst: diese Krankheiten sind nicht nur unangenehm, sondern echte Effizienzkiller und dadurch lästige Kostenfaktoren. Doch anders als viele glauben, liegt die Ursache gar nicht immer bei den Angestellten selbst, sondern viel öfter direkt im Unternehmen.

Sagen Sie den Bürokrankheiten den Kampf an!

Wenn Sie die Krankheitskosten in Ihrem Unternehmen senken und Effizienz, Verlässlichkeit und Spaß an der Arbeit wieder erhöhen wollen, dann habe ich hier die perfekten Tipps für Sie!

Buerokrankheiten stehlen Zeit
Die Zeit ist um, die Aufgabe immer noch nicht fertig - dank Bürokrankheiten wird`s auch noch dauern.

Verbessern Sie die Ergonomie an den Arbeitsplätzen!

Wackelige Stühle, veraltete Monitore, zu wenig Licht – es gibt viele Ansatzpunkte, um die Ergonomie an den Arbeitsplätzen zu erhöhen. Prüfen Sie, wann Sie zuletzt das Mobiliar und die täglich benutzten Geräte ausgetauscht haben. Sind sie noch auf dem neusten Stand der Technik und der gesundheitsbezogenen Erkenntnisse?
Wenn nicht, tauschen Sie sie aus. Es ist in der Regel erheblich günstiger, einen teuren Bürostuhl, einen höhenverstellbaren Schreibtisch, den neusten Monitor oder die beste Lichttechnik zu kaufen, als eine Mitarbeiterin oder sogar mehrere wegen anhaltender Kopf- und Rückenschmerzen wochenlang im Krankenstand zu haben. Mehr dazu finden Sie in meinem Artikel „Nehmen Sie Haltung an – Mit 5 Tipps zur Ergonomie am Schreibtisch halten Sie nicht nur Ihren Rücken fit“.

Besprechungen im Stehen gegen Buerokrankheiten
Besprechungen im Stehen wirken gleich zwei Wunder: Sie sind gut für den Rücken und sie sind effektiver!

Führen Sie Ihre Besprechungen im Stehen durch!

In kleinen Unternehmen bestehen 15 % der Arbeitszeit aus Besprechungen, in großen ist es ein Viertel der gesamten Arbeitszeit. Sorgen Sie für Abwechslung dabei, indem Sie den Angestellten, die den ganzen Tag schon sitzen müssen, eine Besprechung im Stehen zumuten.
Was zunächst unbequem klingt, wirkt Wunder! Der geplagte Rücken kommt dadurch regelmäßig aus seiner gestauchten Sitzhaltung heraus und die Besprechungen werden gleichzeitig schneller, effektiver, gehaltvoller und deshalb auch effizienter. Wie Sie eine solche Steh-Besprechung optimal vorbereiten, können Sie ergänzend in diesem Beitrag nachlesen.

Wenn sich die Akten um Sie herum stapeln, erzeugt das Druck und Schmerz. Höchste Zeit, aufzuräumen!

Räumen Sie das Büro auf!

Ein unordentliches Büro führt nicht nur zu überlangen Suchzeiten. Es führt auch dazu, dass die Angestellten sich nicht besonders wohl fühlen und keinen Durchblick mehr haben. Lassen Sie die Büros konsequent aufräumen, werden Sie alle merken, dass das Arbeiten viel leichter von der Hand geht. Fragen Sie uns gerne nach Tipps oder machen Sie alle zusammen meinen E-Mail-Kurs „Endlich frei!“ mit.

Strukturieren Sie den Tagesablauf!

Machen Sie es bei allen zur Regel, dass sie kurz vor Feierabend den Tagesablauf für den nächsten Arbeitstag planen. Ein strukturierter Tagesablauf reduziert die innere Unruhe, damit auch den Stress und sorgt so dafür, dass Verspannungen gar nicht erst entstehen können.

Bieten Sie Gesundes an!

Die meisten Menschen trinken zu wenig, erst recht, wenn sie am Schreibtisch arbeiten. Bieten Sie deshalb gesunde Getränke an, z. B. gefiltertes Leitungswasser, und frisches Obst. Mehr dazu finden Sie in meinem Artikel „Pommes Schranke oder frischer Salat? So geht gesund essen im Büro!“.

Bieten Sie auch mal gesündere Sachen an, Wasser statt Cola, Obst statt Schokoriegeln.

Unterstützen Sie bei Sport und Wellness!

Ermutigen Sie die Angestellten, ihre Pausen wirklich als Pausen zur Regeneration zu nutzen und nicht Fachliteratur zu lesen oder Besprechungen abzuhalten. Ermutigen Sie sie auch, sich außerhalb der Bürozeiten mit Sport und Wellness zu befassen. Bieten Sie ihnen Fortbildungen dazu an und erleichtern Sie ihnen den Zugang zum Sportstudio. Mehr dazu erkläre ich Ihnen in meinem Artikel „Streck dich glücklich! Wie Maßnahmen wie Sport im Büro die Effizienz und Mitarbeiterbindung verstärken können“.

Wichtig im Kampf gegen die nervenraubenden Bürokrankheiten ist es, zunächst die individuellen Baustellen Ihres Unternehmens herauszufiltern. Dabei kann Ihnen diese kostenlose Checkliste helfen, die zahlreiche Punkte abfragt, die u. a. auch die Ergonomie betreffen. Decken Sie Ihre Stolperfallen im Büro am besten gleich gemeinsam im Team auf – lassen Sie die Effizienzkiller gemeinsam hinter sich und werden Sie zum Gesundheitschampion!



Auf der Suche nach mehr Tipps zum Themenschwerpunkt: Arbeitsplatz? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zum Thema “persönlicher Arbeitsplatz” aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.




Schlagwörter: