Blinder Fleck im Unternehmen? So kommen Sie ihm auf die Spur!



Ein blinder Fleck existiert in jedem Unternehmen, in jeder Abteilung und an jedem Arbeitsplatz. Manche blinden Flecke sind harmlos, doch andere können z. B. mangels Effizienz oder Effektivität der Arbeiten durchaus Schaden verursachen. Wie kommt man ihnen aber auf die Spur?

Ein blinder Fleck ist eine Stelle, die wir grundsätzlich übersehen. Sie kennen das bereits vom Abbiegen oder Überholen beim Autofahren: Was sich im toten Winkel des Außenspiegels befindet, sehen wir nur, wenn wir unseren Blickwinkel ändern, den sogenannten Schulterblick anwenden.

Zu viel Chaos am Arbeitsplatz kann ein Hinweis auf einen blinden Fleck sein.

Wie ein blinder Fleck Sie richtig viel Geld kosten kann

In einem Unternehmen ist es nicht viel anders. Wo schwere Maschinen zum Einsatz kommen, wird mit strengen Sicherheitsvorschriften dafür gesorgt, dass es keine blinden Flecke mehr gibt oder entsprechende Schulterblicke zur Pflicht werden.

Doch in den administrativen Arbeitsfeldern gibt es meistens keine Vorschriften zur Beachtung toter Winkel. Umso stärker häufen sich hier die Stellen, an denen etwas vor sich geht, das Sie erst mitbekommen, wenn es zu spät ist: wenn es schon zu Verzögerungen in den Arbeitsprozessen gekommen ist, Ihre Kundschaft sich beschwert https://www.buero-kaizen.de/beschwerdemanagement/ und im Internet schlechte Bewertungen hinterlässt oder wenn Ihre besten Arbeitskräfte kündigen.

Nehmen Sie auch diese Warnzeichen nicht wahr, kann es richtig teuer werden. Verzögerte Lieferzeiten, vergessene Zahlungen, Neubearbeitung lückenhafter Projekte, Neueinstellungen und Einarbeitungen und all die anderen Folgekosten blinder Flecke könnten Sie aber mit der richtigen Taktik vermeiden.

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die blinden Flecke

Verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick über die Prozesse in Ihrem Büro, über die alltäglichen Abläufe und die Probleme. Sprechen Sie dazu nicht nur mit den Abteilungsleitungen, sondern auch mit den Angestellten. Bleiben Sie in diesen Gesprächen offen und wertfrei – oftmals ist es gar nicht die Schuld einer einzelnen Person, wenn etwas gehörig schiefgegangen ist. In der Regel liegt es eher an einem blinden Fleck im System, für den die Einzelnen gar nichts können.

Suchen Sie nicht den blinden Fleck bei einer Person, sondern im System.

Legen Sie Wissensprofile an

Um Prozesse zuverlässig und ohne blinde Flecke zu gestalten, sollten Sie sich außerdem einen Überblick über das Wissen und Können Ihrer Angestellten verschaffen. Eine Vorlage für ein solches Wissensprofil können Sie hier herunterladen und für Ihre unternehmensinternen Bedürfnisse anpassen.

Bieten Sie Fortbildungen an

Anhand der Wissensprofile erkennen Sie, an welchen Stellen es noch Fortbildungsmöglichkeiten gäbe, die Ihrem Unternehmen genauso zugute kommen könnten wie den Angestellten selbst. Bieten Sie entsprechende Fortbildungsmöglichkeiten an und unterstützen Sie Angestellte, die Bildungsurlaub nehmen wollen.

Erst, wenn alle ihren Fähigkeiten gemäß eingesetzt werden, können Sie blinde Flecke eliminieren.

Setzen Sie Angestellte ihren Fähigkeiten gemäß ein

Ein blinder Fleck entsteht oft auch an jenen Stellen, wo Menschen falsch eingesetzt werden. Anhand der Gespräche, die Sie geführt haben, und anhand der Wissensprofile können Sie nun prüfen, ob Ihre Angestellten wirklich an den richtigen Arbeitsplätzen arbeiten oder mit den richtigen Aufgaben betraut wurden. Manchmal stellt man eine Bürokauffrau ein, die sich aber als viel bessere Marketingkraft erweist, und mancher Abteilungsleiter könnte seine Fähigkeiten besser in einer weniger verantwortungsvollen Position ausspielen. Wenn es machbar ist, sollten Sie solche Verschiebungen möglich machen – das wirkt sich in der Regel sehr positiv auf die Arbeitsmoral, die Effizienz und die Qualität der Arbeit aus.

Führen Sie eine neue Fehlerkultur ein

In den meisten Unternehmen wird über Fehler nur dann gesprochen, wenn sie bereits Schaden angerichtet haben. Dann gibt es häufig Schuldzuweisungen, die aber nur dazu führen, dass die Beschuldigten gedemütigt und demotiviert sind. Führen Sie deshalb eine neue Fehlerkultur ein: Sprechen Sie offen über Dinge, die falsch laufen. Nehmen Sie Kritik an. Haben Sie ein offenes Ohr für die Sorgen Ihrer Belegschaft. Und handeln Sie, wenn Ihnen Probleme zu Ohren kommen. Mehr zu einer solchen konstruktiven Fehlerkultur und zu einem Vorschlagwesen, das Ihnen viel nützen kann, können Sie hier und hier  nachlesen.

Wählen Sie einen proaktiven Umgang mit blinden Flecken im Unternehmen

Je proaktiver Sie sich den toten Winkeln in Ihrem Unternehmen stellen, desto besser stehen Ihre Chancen, Unzuverlässigkeiten, Ineffizienz und Qualitätsmängeln frühzeitig zu begegnen. Und je konstruktiver Sie damit umgehen, desto besser wird die Stimmung im Unternehmen, und desto eher binden Sie gerade die guten Arbeitskräfte an Ihre Firma.

 

 



Auf der Suche nach mehr Tipps zum Themenschwerpunkt: Teamarbeit? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zur effektiven Teamarbeit aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.




Schlagwörter: