Besiegt den überquellenden Papierkorb: die Papierkiste



Eigentlich mag ihn keiner gern ansehen, deshalb steht er meist unter dem Schreibtisch: der Papierkorb. Einst aus Korbgeflecht und nur für Papier, ist er heute in der Regel zu einem Abfalleimer für eigentlich alles mutiert: zerknüllte Papiere, kaputte Stifte, Bananenschalen, Essensreste und sonstiges, was so täglich entsorgt werden muss. Ein überquellender, unansehnlicher Papierkorb ist deshalb keine Seltenheit in vielen Büros. Und wird er nicht täglich geleert, so wittern feinere Nasen bald schon den nächsten Nachteil. Damit sollte in Ihrem Büro von nun an Schluss sein.

3,2,1 – so geht Ordnung ohne Papierkorb: Aussortieren, Wegwerfen, Papierkiste

Gerade, wenn Sie auf Dauer Ordnung halten wollen – und deshalb möglichst umgehend immer alles aussortieren und wegwerfen, was Sie mit Sicherheit nicht mehr benötigen – steht Ihnen der zweckentfremdete Papierkorb im Wege. Setzen Sie für Papier jetzt lieber statt des Papierkorbs etwas anderes ein: eine extra Kiste. In der Papierkiste landet ab sofort Ihr nicht mehr benötigtes Papier – im unzerknüllten Zustand. Jeder andere Müll verschwindet im dafür vorgesehenen Mülleimer an anderem Ort.

Papierkorb – KEIN Körbchen für Alles Klick um zu Tweeten

Ihre Vorteile mit einer Papierkiste

  • Mehr Fassungsvolumen: In die Kiste passt viel mehr Papiermüll als in den Papierkorb – denn in die Kiste legen Sie die Papiere einfach hinein – also Schluss mit dem Zerknüllen.
  • Weniger Leerungen: Die Kiste muss nicht täglich geleert werden – evtl. reicht einmal die Woche.
  • Einfaches „Recyclen”: Sie haben eine Unterlage aus Versehen weggeworfen? Aus der Papierkiste zaubern Sie sie unbeschadet wieder hervor.
  • Entsorgung als Einheit: Die Kiste kann sogar als Ganzes einfach entsorgt werden.

Tipp: So sollte sie aussehen – Ihre Papierkiste

Rechteckig und so groß, dass Ihre gewöhnlich zu entsorgenden Unterlagen in voller Größe ohne Zerknüllen einfach eingeworfen werden.

Wie hat die Papierkiste auszusehen
So sieht sie aus: Die Papierkiste in unterschiedlichen Varianten.

Tipps für dauerhafte Ordnung dank Papierkiste und Abfalleimer

    1. Schmeißen Sie alles gleich weg, was Sie nicht mehr benötigen – denn ein freier Schreibtisch macht auch den Kopf frei!
    2. Benutzen Sie für Papiermüll ausschließlich die Kiste.
    3. Lieber kleiner Schreibtisch und große Kiste als umgekehrt.
    4. Jeden anderen Müll als Papier werfen Sie in separate Behälter oder unterteilte Mülleimer – aber nicht in die Papierkiste.

Extra-Tipp für Ästheten und Perfektionisten

Lassen Sie die Papierkiste in einer Schublade des Siteboards verschwinden, mit einem Handgriff können sie so Papier einwerfen und schnell wieder verschwinden lassen. Zum Beispiel bei Besuch.

Und Sie?

Berichten Sie mir, ob mein Tipp mit der Papierkiste auch Ihrem Papierkorb-Chaos ein Ende bereiten konnte. Und vielleicht haben Sie noch eine bessere Idee als die Kiste? Ich bin gespannt. Schreiben Sie mir unter blog@büro-kaizen.de.





Schlagwörter: , ,


Das könnte Sie auch interessieren...
1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.